Trainingsinsel

trainingsinselIm schulischen Alltag fallen einige Kinder durch besonderes Verhalten auf: sie zeigen ein hohes Zuwendungsbedürfnis, reagieren oftmals impulsiv und nicht regelgerecht, zeigen sich emotional unausgewogen, oppositionell, sozial unsicher oder ängstlich. Der Grund für ihr Verhalten erschließt sich häufig für die Lehrer, die Mitschüler oder die Eltern nicht sofort.

Diese Kinder sind möglicherweise im sozialen und emotionalen Bereich noch nicht altersgemäß entwickelt. Die Diskrepanz zwischen Entwicklungs- und Lebensalter muss durch gezielte, entwicklungspädagogische Förderung aufgearbeitet werden. Dieses Angebot bietet die Trainingsinsel. Sie ist eine Maßnahme der intensiven Förderung. Sie ermöglicht den Kindern ein Training in einer Kleingruppe, behält sie aber weiterhin im Klassenverbund. Die Mitwirkung und Beratung der Klassenleitung und der Eltern nimmt einen hohen Stellenwert ein.

Im Team von Sozialpädagogin und Förderschullehrkraft gibt es eine zweiwöchige Intensivphase mit einem Trainingstag in der Baunsbergschule auf Grundlage des entwicklungstherapeutischen ETEP-Konzeptes. Hier wird geschaut, was das Kind, bezogen auf seine altersgerechte Entwicklung, schon kann und was noch eines Trainings bedarf. Anschließend erfolgt eine Begleitung in den Stammklassen mit einer Person aus dem Team, um das Gelernte umzusetzen.

Die Dauer der Teilnahme an der Förderung in der „Trainingsinsel“ kann individuell und je nach Fortschritten mit der Klassenleitung besprochen werden. Sie liegt zwischen 12 und 16 Wochen.